Le président de la République

Ses parents venaient de Baro, une petite ville dans la préfecture de Kouroussa dans la région de Kankan, en Haute-Guinée. Alpha Condé part pour la France à l'âge de 15...


Lire la suite...

Le ministre des Affaires étrangères

Ce produit de l’école guinéenne est né le 11 décembre 1952 à Kankan, en Guinée.


Lire la suite...

L'Ambassadeur

Far far away, behind the word mountains, far from the countries Vokalia and Consonantia, there live the blind texts. Separated they live in Bookmarksgrove right at the coast of the...


Lire la suite...
123

Dernières Infos

Communiqués

Communiqués

 Conakry Capital mondiale du livre 2017   AGENDA 2017 - 2018 AVRIL 2017 1 au...

info2

info2

L'ambassadeur de la République de Guinée à Berlin a recut...

Infos

Infos

Far far away, behind the word mountains, far from the...

Nouvel Ambassadeur

Nouvel Ambassadeur

Dans un décret lu sur les ondes des médias d’Etat,...

Testimonials

BAH
Mamadou bobo BAH
Merci pour ce bon service. 
ajasaev
Ajasaev Berlin
Merci pour vos soutients
Mugdhau
I. Sylla
I like this page.

Hommage aux artisans de l'amitié Guinéo-allemande

Freundschaftspins

Politische Beziehungen

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Guinea sind freundlich. Sie waren in der Vergangenheit Schwankungen unterworfen: Von 1970-1975 hatten beide Länder die Beziehungen abgebrochen. Auch seit 2000 wegen der schlechten Regierungsführung unter Präsident Lansana Conté und besonders nach dem Militärputsch vom 23.12.2008 waren die Beziehungen getrübt.

Seit der ersten demokratischen Präsidentschaftswahl 2010, aus der Prof. Alpha Condé als Sieger hervorging, haben sich die Beziehungen normalisiert. Deutschland genießt einen guten Ruf in Guinea.

Wirtschaftsbeziehungen

Der Außenhandel mit Guinea belief sich 2011 auf 114 Millionen Euro; die Einfuhren aus Guinea betrugen 94,1 Millionen Euro; hauptsächlich Bauxit. Die deutschen Ausfuhren betrugen 2011 22,7 Millionen Euro; hauptsächlich Maschinen und Fahrzeuge.

Entwicklungszusammenarbeit

Die bilaterale Entwicklungszusammenarbeit war zwischen 1971 und 1979 unterbrochen. Als LDC (Least Developed Country) erhält Guinea seit 1979 nicht-rückzahlbare Zuschüsse. Seit 2000 wurden mit Guinea keine Regierungsverhandlungen mehr geführt, sondern im 2-Jahres-Rhythmus einseitige Zusagen für die entwicklungspolitische Zusammenarbeit gemacht, zuletzt für 2006 und 2007 18,3 Millionen Euro. Die entwicklungspolitische Zusammenarbeit wurde seit dem 23.12.2008 wegen des Militärputsches suspendiert, aber auf geringem Niveau bis zu den ausstehenden Parlamentswahlen weitergeführt. Die Zusammenarbeit ist basisorientiert und kommt direkt der Bevölkerung zugute. Wichtige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit sind:

  • Finanzielle Zusammenarbeit: ländliche Trinkwasserversorgung, Primarschulbau, Familienplanung, AIDS-Bekämpfung.
  • Technische Zusammenarbeit: Unterstützung für das Sektorbildungsprogramm Bildung einschließlich Lehrerfortbildung, ländliches Gesundheitswesen.
  • Der Deutsche Volkshochschulverband führt Programme der Erwachsenenalphabetisierung, der Weltfriedensdienst soziale Projekte durch. Es gibt einige private Initiativen, die sich in Guinea engagieren.

Quelle:http://www.flags.de

Quelle:Auswertigesamt